Schließen

Das Original Dresdner Stollenmesser

Das Dresdner Stollenmesser ist ein kostbares Zeugnis sächsischer Tradition. Die historische Vorlage des feinen Tafelgeräts wurde im Jahre 1730 unter August dem Starken zum Aufschneiden des legendären Riesenstollens benutzt und hat sich rund 200 Jahre lang im Schloss zu Dresden, in der Hofsilberkammer, angrenzend an das grüne Gewölbe, befunden.

Nach dem historischen Kupferstich „Lob und Ruhm des löblichen Bäckerhandwerks“ von Elias Back und unter Zugrundelegung vorhandener Maßangaben wurde das „Große Dresdner Stollenmesser von 1730“ von sächsischen und Solinger Handwerksbetrieben neu angefertigt und anlässlich des 1. Dresdner Stollenfestes 1994 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Seitdem ist das „Große Dresdner Stollenmesser“ fester Bestandteil bei jedem Dresdner Stollenfest, im Umzug und zum Anschnitt des Riesen-Stollens.

Das Große Dresdner Stollenmesser gibt es als detailgetreue, historische Nachbildung in handlicher Größe von ca. 35 cm. Es ist prunkvoll verziert und trägt das eingravierte Wappen von August dem Starken.

Die Informationen auf dieser Seite stammen von „Hommage Dresden – Gesellschaft zur Förderung traditioneller Handwerkskunst in Sachsen mbH“

Junge Frau in historischer Kleidung mit einem großen Dresdner Stollenmesser


Wappen Dresdner Stollenwelt

Die Kunst den Stollen zu zelebrieren

— Gediegene Tischkultur

Dresdner Stollen ist eine liebevoll handgefertiget Weihnachtsköstlichkeit, die es verdient zelebriert zu werden.

Das feuchte Gebäck wird am besten frisch geschnitten verzehrt. Weil es jedoch meist mit der linken Hand festgehalten wird, schneidet man es in aller Regel nicht bei Tisch, sondern in der Küche in zu großen Mengen auf. Die zuviel abgeschnittenen Scheiben trocknen dann aus und verlieren an Aroma.

Die fragilen Stollenscheiben sollten beim Servieren möglichst nicht zerbrechen. Mit einer herkömmlichen Kuchenschaufel ist das Vorlegen jedoch ein Balanceakt, bei Benutzung einer Gebäckzange besteht Bruchgefahr und der Einsatz der Finger ist nicht immer schicklich.

Mit dem Dresdner Stollenmesser wird der Stollen bei Tisch gekonnt geteilt und gepflegt vorgelegt:

  • Man plaziert den Stollen auf einem Stollenbrett und nimmt das Messer in die Hand.
  • Die Schneide des Messers legt man oben auf den Stollen.
  • Um der Klinge zusätzlich Halt zu verleihen, legt man Zeige- und Mittelfinger der freien Hand auf den Klingenrücken an der Messerspitze.
  • Jetzt wird die sehr scharfe Klinge durch den Stollen gedrückt bevor man durch Wippen der Klinge, wenn sie auf dem Brett anstößt, das Stollenstück sauber abtrennt.
  • Zum Guten Schluß legt man das Stück behutsam um, nimmt es mit dem Stollenmesser auf und legt es vor.

Das Paradestück unter den königlich sächsischen Torten- und Kuchenmessern wird dank der Unterstützung bedeutender Dresdner Museen nach einer historischen Vorlage aus der Hofsilberkammer des Dresdner Schlosses von 1730 handwerklich gefertigt.

Die hochwertige und sehr schneidfähige Edelstahlklinge wird aus einem Stück geschmiedet, sorgfältig geschliffen, aufwendig poliert und kunstvoll von Hand verziert, bevor sie in das barocke Heft aus Sterling-Silber oder mit einer 90g Hartsilberauflage eingesetzt wird.

Dieses edle Tafelgerät eignet sich hevorragend zum teilen und gepflegten Vorlegen köstlichen Dresdner Stollens und kann darüberhinaus zum Schneiden und stilvollen Servieren feiner Back- und Konditoreiwaren verwendet werden.

(Text unverändert von der Vorlage übernommen)


Weitere Informationen über den Dresdner Christstollen

Weitere Informationen über das Große Dresdner Stollenmesser


Haben Sie Lust bekommen, nächste Weihnachten den Stollen bei sich zu Hause auch ganz traditionell zu „zelebrieren“? Dann sollten Sie darüber nachdenken, das geeignete „Werkzeug“ anzuschaffen…

In unserem Geschäft können Sie das Dresdner Stollenmesser kaufen, wir freuen uns auf Ihren Besuch und beraten Sie auch gern zur Pflege dieses wertvollen Tafelgeräts, damit es seine Schönheit lange behält.

zurück zu „Markenwelten“…

Sie sind hier: